Seiten

Freitag, 5. August 2011

banal, Erbsensuppe mit Speck

Eine Erbsensuppe mit Speck ist ein einfaches Gericht, schnell zubereitet und es benötigt nur wenige Zutaten. Trotzdem mag ich eine solche Suppe als Vorspeise gerade jetzt sehr gerne. 


Die frischen Erbsen haben einen intensiven Geschmack und ich finde , wenn nicht gerade Hitze herrscht ist es eine schöne sommerliche Vorsuppe zu einem kleinen Menü.


So mache ich die Suppe:


Zutaten für 4 Portionen:



1 kg frische Erbsen,
 2  Schalotten,  
30 ml Noilly Prat, 
800 ml Gemüsefond, 
Butter,  
100 g in dünne Scheiben geschnittener, 
geräucherter Speck, 
Butterschmalz, 
Pfeffer, Salz

Crème - fraîche,
Hemingway - Minze - Öl,
Pfeffer, Salz,
Zubereitung:
Die Schalotten in dünne Scheiben schneiden und in der Butter andünsten. 
Die Erbsen aus den Schoten palen, dazugeben und 2 Minuten mit dünsten. Den Gemüsefond dazugießen und alles 12 - 15 Minuten, bei offenem Topf, kochen lassen, dann gründlich pürieren.
Die Masse durch ein Sieb streichen und mit einem Löffel gut ausdrücken. 
Den Noilly Prat zufügen und noch einmal aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Speck in sehr dünne Streifen schneiden und in Butterschmalz knusprig braun braten. Auf Küchenkrepp legen und das Fett abtropfen lassen.
Vor dem Servieren die Suppe noch einmal mit dem Pürierstab aufschlagen.


Den Speck in die Tassen oder Teller legen und mit der Suppe auffüllen. Einen Löffel Crème fraîche dazu geben und noch einmal etwas Speck darüber streuen.

Einen andere Variante braucht keine Creme fraîche. Da gebe ich dann einen Faden von dem Minze - Öl an die Suppe. Der Speck ist da abgetaucht wird oft erst knusprig im Mund wahrgenommen.

Wenn die Suppe schön grün werden soll darf man die Erbsen nicht ganz solange kochen, sie verlieren Farbe. Ich habe auch mal Wein daran getan und die Erbsen in einer Fond/Weinmischung gekocht, auch da werden die Erbsen schnell grau und verlieren ihre schöne Farbe.

Kommentare:

  1. Erbsensuppe wid bei mir auch sehr gerne als Hauptspeise verputzt. netùrlich nur, wenn der beste Ehemann von allen mal wieder unterwegs ist. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wobei ich die dann anders kochen würde,als Hauptspeise; danke für deinen Kommentar

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Suppe, ich frag mich was daran Banal sein soll :) Was ich da noch gerne mache: Den Speck in der Mikrowelle trocknen und pulverisieren. Mag ich gerne über der Kartoffelsuppe. Vielen Dank für deinen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alex,
    na sie ist schlicht und einfach und so hatte ich gewisse Bedenken sie zu melden bei euch. Danke für das Lob!

    AntwortenLöschen